Down - Syndrom

Das Down-Syndrom wird verursacht durch eine Fehlverteilung der Chromosomen (Erbanlagen), das Chromosom Nr. 21 liegt statt zweifach dreifach vor, und es ist die häufigste genetische Erkrankung, die wir kennen. Ungefähr jedes 600. Baby in Deutschland ist davon betroffen.

Diese Menschen haben, aufgrund der genetischen Veränderungen, oft eine Vielzahl an medizinischen Problemen, die zu beachten und zu behandeln sind. Dies sind z. B.:

  • Fehl- und Missbildungen des Herzens
  • Fehl- und Missbildungen des Magen- Darmtraktes
  • Seh- und Hörstörungen
  • Infektanfälligkeit und häufige Infekte
  • Orthopädische Probleme
  • allgemeine Entwicklungsverzögerung
  • Stoffwechselprobleme
  • Ernährungsstörungen
  • Verhaltensprobleme
  • Interaktionsprobleme in der Familie

Diese, sicher unvollständige, Aufzählung macht deutlich, daß normale Vorsorge-Untersuchungen für diese Kinder und Jugendlichen nicht ausreichend sind. Wir haben in unserer Praxis in mehr als 20 Jahren einen Standard entwickelt, der die medizinische Betreuung dieser Kinder und Jugendlichen deutlich optimiert. Dieser Standard ist als fortschreitender Prozess zu verstehen, das heisst, er ist einer ständigen Weiterentwicklung unterworfen.

Da Kinder mit Down-Syndrom häufig mit einer Vielzahl von medizinischen Problemen konfrontiert sind, ist neben unserer kinder- und jugendärztlichen Diagnostik und Therapie die Integration verschiedenster Fachärzte in das ganzheitliche Konzept erforderlich, sei es Kardiologe, HNO-Arzt, Augenarzt, Pädaudiologe, Gynäkologe, Zahnarzt oder Kieferorthopäde.  

Wir erarbeiten , zusammen mit Therapeuten, individuelle Förderkonzepte für Kinder mit Down-Syndrom. Dabei setzen wir u.a. auch Video-Analysen in der Diagnostik und Therapie ein.Entscheidend für den Erfolg des Konzeptes ist die enge Verzahnung der einzelnen Bereiche. Ein steter Austausch zwischen Eltern, Therapeuten, Pädagogen und Arzt ist dabei sinnvoll und notwendig. Dies ist auch deshalb wichtig, da immer wieder neue oder auch vermeintlich neue therapeutische Ansätze publiziert werden und diese häufig in ihrer Bedeutung überschätzt werden.

Wir selbst haben in enger Zusammenarbeit mit ausgebildeten Bobath- und Castillo-Therapeutinnen einen großen Schwerpunkt in der orofacialen Diagnostik und Therapie nach Castillo-Morales sowie Krankengymnastik nach BOBATH/VOJTA. Ziel dieses multimodalen Ansatzes ist die Behandlung und Prävention orofacialer und koordinativer Störungen, die sich gehäuft bei Kindern mit Down-Symdrom zeigen.

Für Patienten aus unserem Einzugsbereich besteht die Möglichkeit, im Rahmen der kinder-hausärztlichen Betreuung, kontinuierlich in unserer Praxis betreut zu werden.

Für Patienten ausserhalb unseres Einzugsgebiets besteht die Möglichkeit einer konsiliarischen Beratung im Rahmen der Down-Syndrom-Sprechstunde am Sozialpädiatrischen Zentrum Olgahospital Stuttgart, deren fachliche Leitung Dr.Gelb inne hat.

  

http://www.klinikum-stuttgart.de/kliniken-institute-zentren/kliniken/oh/paediatrie-1-sozialpaediatrie/sprechstunden-sozialpaediatrie.html